Die Verkaufsmaschine - Der Blog von Thomas Witt Consulting -

Kostenfreie Tipps und Verkaufswerkzeuge für den Möbelhandel - Nur für ehrgeizige und motivierte Möbelverkäufer und deren Führungskräfte -

Auch für den Möbelverkauf - 15 Prinzipien für erfolgreiche Werbung

Zeitlose Marketing Weisheiten von David Ogilvy

Wenn der Werbegott spricht, hören wir zu.

Seine Thesen sind 50 Jahre alt, haben aber nichts von ihrer Aktualität für Marketer eingebüßt.

   

„Machen_Sie_nie_Werbung_die_Ihre_Familie

   

Folgendes hat er zu sagen:

  1. „Ich kenne keine Grammatikregeln…. Wenn Sie versuchen, Leute dazu zu bringen, etwas Bestimmtes zu  tun oder zu kaufen, erscheint es mir nur logisch, dass Sie auch deren Sprache sprechen. Und zwar die Sprache, die sie in ihrem Alltag verwenden, die Sprache, in der sie denken. Wir versuchen, in der Umgangssprache zu schreiben.
  2. „Erwiesenermaßen bleiben umso mehr Leser eher an einer Werbung hängen, je weniger sie nach Werbung und je mehr sie nach redaktionellem Beitrag aussieht.“
  3. „Machen Sie nie Werbung die Ihre Familie nicht lesen sollte. Sie würden doch wohl nicht Ihre eigene Frau belügen. Also belügen Sie auch nicht meine!"
  4. "Sprechen Sie die Leser ihrer Werbetexte nicht als anonyme Zuschauermasse an. Jeder Leser ist mit Ihrem Text ganz allein. Deshalb schreiben Sie ihn so als wäre es ein ganz individueller Brief an einen Ihrer Kunden.“
  5. „Der Kunde trifft seine Kaufentscheidung – oder die Entscheidung, nicht zu kaufen – wegen des Inhalts Ihrer Werbung, nicht wegen der Form.“
  6. „Die Überschrift wird durchschnittlich von fünfmal mehr Menschen gelesen als der Fließtext. Wenn Sie also die Überschrift geschafft haben, sind 80% der Werbung bereits geschafft.“
  7. „Die besten Ideen entstehen aus Witzen. Sehen Sie zu, dass Sie so witzig wie möglich denken.“
  8. „Marketers, die Umfrageergebnisse ignorieren, sind ebenso gefährlich wie Generäle, die decodierte Nachrichten aus dem feindlichen Funkverkehr ignorieren.“
  9. „Hören Sie nie auf, zu testen. Dann wird Ihre Werbung nie aufhören, besser zu werden.“
  10. „Warum sollte ein Hersteller sein Geld und vielleicht die Zukunft seines Unternehmens Ihrem Instinkt überlassen?“
  11. „Einen guten Werbetext kann man nicht halbherzig schreiben, nur damit Geld hereinkommt. Man muss an das Produkt glauben.“
  12. „Stellen Sie Leute ein, die besser sind als Sie selbst und lassen Sie sie machen! Suchen Sie nach Menschen, die das Außergewöhnliche im Blick haben und sich nicht mit Routine zufrieden geben.“
  13. „Schulungsmaßnahmen dürfen nicht nur auf Auszubildende, Praktikanten und Trainees beschränkt werden. Es muss vielmehr einen anhaltenden Schulungsprozess für alle Mitarbeiter des Unternehmens geben. Je mehr unsere Leute lernen, desto mehr können Sie unseren Kunden nützen.“   
  14. „Wenn Sie ausschließlich Leute einstellen, die kleiner sind als Sie selbst, werden wir ein Unternehmen voller Zwerge. Wenn Sie hingegen ausschließlich Leute einstellen, die größer sind als Sie selbst, werden wir ein Unternehmen von Riesen.“
  15. „Greifen Sie nach den Sternen. Denken Sie außerhalb des Durchschnitts. Streben Sie nach dem Unternehmen der Unsterblichen“

 

   

Quelle:

Hier finden Sie eine Präsentation mit den 15 Prinzipien für erfolgreiche Werbung (auf Englisch):

   

  • Gilt das auch für Möbelwerbung? 
  • Kann man ehrlich Möbel bewerben und verkaufen? 
  • Muss man wirklich seine Werbeeffizienz messen und wenn ja, wie? 

 Sagen Sie mir Ihre Meinung! Unten in der Box für Kommentare oder per email.

   

 Meistern-Sie-den-wichtigsten-Faktor-für-Verkaufserfolg

   

TWC-blog__Selbstpoträt,_nett
Ihr Thomas Witt

   

   

TWC_Blog_-_000_(Kostenlose_Verkaufspotentialanalyse)