<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1713322902305350&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Die Verkaufsmaschine - Der Blog von Thomas Witt Consulting -

Kostenfreie Tipps und Verkaufswerkzeuge für den Möbelhandel - Nur für ehrgeizige und motivierte Möbelverkäufer und deren Führungskräfte -

Hilfe zur Selbsthilfe - Wie das Durchsetzungsprogramm für Möbelhäuser entstand

Alle drei Partner der Thomas Witt Consulting (lesen Sie hier mehr über die Akteure hinter der Firma) kommen von der Möbelhandelsfläche. Thomas Witt und Jürgen Skupien stiegen in den Möbelhandel direkt als Verkaufssteuerer, d.h. als Kontakter/Anbediener und als Zweites Gesicht ein. Leif Kania hat vorher noch alle Stufen vom Möbelverkäufer, über den Verkaufsleiter bis zum Inhaber und Geschäftsführer eines Möbelhauses absolviert. 

 

Auf Großflächen waren wir über Monate im Einsatz, sprachen tausende von Kundenpartien an und waren bei hunderten von Abschlussgesprächen behilflich. Die Kunden verzeichneten Umsatzzuwächse von über 20% und da wir auf Erfolgsbasis arbeiteten, war es ein gutes Geschäft für alle Beteiligten.
Bei den hunderten von Kontakten, die wir täglich herstellten, fiel uns sehr schnell auf, was funktioniert und was nicht. Gleichzeitig sahen wir, dass die Verkäufer konsequent immer die gleichen Fehler in der TWC-blog__Mehr_Umsatz_Für_Ihr_MöbelhausAnsprache, Bedarfsermittlung und Abschluss machten und dann auf Wiederkommer hofften.
Als ausgebildete Dale Carnegie Trainer und Verkaufsleiter aus Leidenschaft lag es nahe, als Interims-Führungskraft die Prinzipien der Verkaufssteuerung, die wir auf der Großfläche gelernt hatten, in mittelständischen Möbelhäusern umzusetzen. Dass das nicht nur durch Möbelverkäufertraining geht, war uns von Anfang an klar und so arbeiteten wir jahrelang in mehreren Firmen überwiegend auf der Fläche mit den Verkäufern, um neue Techniken und Prozesse durchzusetzen.   
So lange wir regelmäßig vorbeikamen, lief alles gut, besonders an und nach den Tagen, an denen wir anwesend waren. Die Inhaber waren glücklich. Obwohl sie nicht genau wussten, was wir da taten, wollten Sie immer mehr und öfter Einsatztage.
Wir waren aber nach zwei Jahren völlig frustriert, denn wenn wir in einem Haus länger nicht anwesend waren, fielen die Verkäufer völlig in die alten Verhaltensweisen zurück und schienen alles, was wir umgesetzt hatten, vergessen zu haben.   
2006 wurde dann das Durchsetzungsprogramm vom ersten Club der Durchsetzer geboren. Eine Gruppe von befreundeten, mittelständischen Möbelhändlern sprach uns an mit dem Wunsch, Sie in die Lage zu versetzen, selber die Verkaufssteuerung in die Hand zu nehmen. Sie konnten es sich weder finanziell leisten uns 50 Tage im Jahr zu buchen, noch wollten Sie die Verantwortung für den Verkauf abgeben.
Hier die Eindrücke der ersten Teilnehmer:
   
Sie wollten Wissen, Prozesse, Ideen für die Durchsetzung, Motivation, Disziplin und Kontrolle bei der Umsetzung für sich selber kaufen, anstatt sich von uns abhängig zu machen. Da sie sich sowieso monatlich im Rahmen einer Erfahrungsgruppe trafen, hängten wir einfach das Führungskräftetraining abends an ihre Sitzungen an. Wir nannten diese intensiven Führungstrainings "Kaminabende". Schnell wurde den Teilnehmern die Durchsetzung so wichtig, dass wir uns zwei Tage ausschließlich mit Führungsthemen beschäftigten - das Durchsetzungsprogramm war geboren! 
Hier erhalten Sie ein kostenloses E-Buch, das Ihnen die Prinzipien des Programms erklärt.   

Oder Sie rufen mich einfach an wenn Sie mehr wissen wollen: 0172-6960006!

TWC-blog__Selbstpoträt,_nett
Ihr Thomas Witt

Erfahren-Sie-die-7-Gründe